Lexikon - Online Optiker

Visus

Was ist Visus?

Als Visus bezeichnet man die Sehstärke, oder die Sehleistung der Augen und man unterschiedet zwischen Normalsichtigkeit und Fehlsichtigkeit, gemessen einmal mit und einmal ohne Sehhilfe. Ein Normalvisus mit 100% Sehleistungen erhält die Zahl 1,0. Für Autofahrer ist eine untere Sehleistungsgrenze von 0,7 vorgeschrieben, da im Alter der Visus stetig geringer wird. Bei Personen jungen bis mittleren Alters liegt er zwischen 1,0 und 1,6, bei älteren Personen über 70 Jahren zwischen 0,6 bis 1,0. Die Überprüfung des Visus ist von Zustand des optischen Systems Auge abhängig und natürlich auch von den optischen Korrekturmöglichkeiten durch Brillengläser und Kontaktlinsen.

Visus – Ausdruck der Leistungsfähigkeit der Augen

Die Prüfung selbst erfolgt mit verschiedenen Testreihen an stetig kleiner werdenden Zahlen-oder Buchstabenreihen, als Test mit Landolringen (an einer Seite offener Kreis), mit Farbtafeln nach Ishara und der Feststellung der optimalen Sehschärfe (Tiefenschärfe und Kontrast), sowie der Beurteilung der Klarheit der gesehenen Objekte (keine Schleier, keine grauen Flecken, keine Sehfeldeinschränkungen, keine Verzeichnungen usw.). Die verringerte Sehleistung kann durch geeignete optische Hilfsmittel, wie korrigierte Gläser und Kontaktlinsen wieder auf einen höheren Visus gebracht werden. Auch Operationen am Auge, wie beim Austausch einer getrübten Augenlinse, kann den Visus wieder erheblich anheben und verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Linsentausch

Weitsichtigkeit 

Was tun gegen trockene Augen