×

Lexikon - Online Optiker

Chorioretinitis

Was ist Chorioretinitis?

Chorioretinitis ist eine Entzündung der Netzhaut (Retina) und der Aderhaut (Choriodea) des Auges. Die Endung „-itis“ an einer Krankheitsbezeichnung bedeutet stets eine akute Entzündung.

Die Ursache einer solchen Entzündung können unter anderen sein: 

  • Bakterien
  • Viren
  • Pilze (Mykosen)

Die Aderhaut versorgt die Netzhaut mit Nährstoffen und Sauerstoff, daher kommt es bei einer Entzündung fast immer zu einer Erkrankung beider Gewebeschichten, wobei die entzündeten Stellen als gelb-weisse, verstreute Flecken bei der Inspektion mit der Spaltlampe oder dem digitalen Augenspektrometer (Optomap) sichtbar sind.  Die entzündlichen Flecken können an verschiedenen Orten auftreten, wie am Sehnerv, am Gelben Fleck usw..  Eine typische Begleiterscheinung der Choriorentnitis ist die Ausfällung von Einweißmolekülen in den Glaskörper, daher die Flecken.

Welche Symptome treten bei Chorioretinitis auf?

Eine unbehandelte Chorioretinitis kann zu dauerhaften Schäden der Sehfähigkeit bis zur Erblindung führen. Die Ursache ist die Entzündung der Netz-und Aderhaut, wobei es auch zu starken Schmerzen in den Augen kommt, was das tägliche Leben eines erkrankten Menschen stark negativ beeinflusst. Im Glaskörper können auch Einblutungen auftreten, wodurch es zu Doppelbildern und Schleiersehen kommen kann. Dieser Zustand kann dazu führen, daß Hilfe im Alltag nötig wird und es auch bei dem Patienten zu Depressionen führen kann. 

Die  Chorioretinitis wird zumeist durch eine Infektion ausgelöst,  wie z.B. durch Herpes-Viren, Borreliose, HIV, Syphilis oder Röteln und ist damit eine mögliche Folgeerkrankung einer Grunderkrankung. Ebenso kann auch eine Blutvergiftung, oder eine Autoimmunerkrankung wie Rheuma diese Augenerkrankung auslösen.

Was kann gegen eine Chorioretinitis tun?

Zunächst überprüft der Augenarzt das Augeninnere mit einer Spaltlampe oder per digitaler Untersuchung, um Trübungen und hell erscheinende Entzündungsherde im Glaskörper zu lokalisieren. Eventuell muss ein Kontrastmittel eingesetzt werden, um weitere Hinweise zu erhalten.

Häufig wird die Chorioretinitis zu spät festgestellt, da zu Beginn der Erkrankung nur geringe Symptome auftreten. Erst wenn der Gelbe Fleck betroffen ist treten Sehstörungen auf. Maßgeblich ist die Früherkennung, die Kontrolle und das rechtzeitige Behandeln, um die Entzündungen wieder zu heilen.

Die Behandlung erfolgt mit speziellen Antibiotika, je nach Erregerart, und heilt die Erkrankung auch rasch aus. Die Lebenserwartung wird durch diese Augenerkrankung nicht beeinflusst, wichtig ist die Früherkennung und Behandlung.

AKTION + 1 1a 2 3 3a 4 5