Lexikon - Online Optiker

Dauerkontaktlinsen

Wer kann Dauerkontaktlinsen tragen?

Der Vorteil von Dauerkontaktlinsen ist es, daß diese auch über Nacht getragen werden können. Und nicht nur daß, sie können auch bis zu 3 Monaten in den Augen verbleiben. Diese Dauerlinsen haben besondere Werkstoffeigenschaften, die das ermöglichen. Dafür ist die Oberfläche so beschaffen, daß  sich keine Ablagerungen und Bakterien dort ansiedeln können und zusätzlich ist der Werkstoff extrem sauerstoffdurchlässig, um die Hornhaut mit Nährstoffen, Sauerstoff und Feuchtigkeit zu versorgen. Dauerkontaktlinsen aus den Optiker-Fachgeschäften sind technologisch auf dem neuesten Stand, sollten aber beim Augenoptiker angepasst werden. Wichtig ist dabei das vorherige Vermessen der Hornhaut-krümmung und die Auswahl des richtigen BC-Wertes (Basic-Courve), wenn sich der Optiker davon überzeugen konnte, daß sie kein „trockenes Auge“, oder Reizsymptome im Auge aufweisen. Wenn das der Fall wäre, würde man Ihnen das Tragen von Dauerlinsen abraten, jedoch sollten Dauerlinsenträger ihre Augen regelmäßig von einem Augenarzt untersuchen lassen.

Welche Arten von Dauerkontaktlinsen gibt es?

Es gibt prinzipiell zwei Arten von Dauerlinsen, nämlich „harte“ und „weiche“ Linsen, welche Sehschwächen und Sehfehler, wie Weit-und Kurzsichtigkeit sowie Astigmatismus (Stabsichtigkeit) perfekt korrigieren.

1. Harte Linsen

Die harten Linsen sind eher für Hornhäute, welche keine Oberflächenschädigungen aufweisen geeignet.

2. Weiche Linsen

Weiche Linsen werden für empfindlichere Augen (Allergiker, chronische Bindehautentzündungen, Vernarbungen usw.) angeraten sind.

Lesen Sie auch: Die 5 besten Kontaktlinsen in Deutschland 

Vorteile von Dauerkontaktlinsen

Der Vorteil von Dauerlinsen ist das permanente Scharfsehen, ohne das lästige verrutschen oder wechseln der Brille für das Sehen in der Nähe oder in die Ferne, aber auch das putzten der häufig verschmierten Brillengläser entfällt komplett. 

Nachteile von Dauerkontaktlinsen

Dauerlinsen können nicht von jeden getragen werden (siehe oben) und sie sind wesentlich teurer als die kurzfristig zu tragenden Austauschlinsen. Daher bedarf es einer qualifizierten Untersuchung durch einen Augenarzt und einer fachlichen Beratung durch einen Augenoptiker – dann klappt es auch mit diesen modernen Sehhilfen.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Brillen verglasen online? Wie es funktioniert und wie viel kann ich sparen?

Die idealen Brillengläser für Bildschirmarbeiten - Digital Relax

Was ist eigentlich Schielen?

AKTION + 1 1a 2 3 3a 4 5