Lexikon - Online Optiker

Minusgläser

Was sind Minusgläser?

Unter einem Minusglas versteht man eine konkav gewölbte Linse, das heißt beide Flächen sind parallel gekrümmt und zwar so, daß die dünnste Stelle (geringste Dicke) der Linse in der Mitte, auf ihrer optischen Hauptachse liegt. Solche Linsen, die man auch Zerstreuungslinsen nennt, werden zur Korrektur der Kurzsichtigkeit genutzt. Man bezeichnet eine solche Linse auch als Minusglas, da diese eine negative Brennweite aufweist, also der Brennpunkt (Fokus) beim Strahlengang vor der Linse liegt, im Gegensatz zu einer Pluslinse, wo der Fokus nach der Linse auf der Achse liegt.

Bei diesen Minusgläsern wird die Brechwertzahl in Dioptrien, z.B. mit –5,0 dpt angegeben. Ein Minusglas verkleinert das gesehene Bildobjekt und verschiebt das gesehene Bild in die Richtung, in welcher das Glas vor den Augen bewegt wird.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Woher stammen unsere Brillengläser?

Brille online verglasen und 60% gegenüber meinen Optiker sparen? Wie geht das?

Die optimalen Brillengläser für Bildschirmarbeiten - Digital Relax

AKTION + 1 1a 2 3 3a 4 5