Lexikon - Online Optiker

Starbrille

Was ist eine Starbrille?

Als Starbrillen werden Sehhilfen bezeichnet, die nach einer operativen Entfernung einer getrübten Augenlinse (Katarakt) das Sehvermögen wieder herstellen. Das Sehvermögen kann mit einer Starbrille, die durch besonders dicke Gläser (> 12,0 bis 18,0 Dioptrien) auffällt, oder auch durch spezielle, formstabile Kontaktlinsen behoben werden. Ebenfalls kommen heute auch nach Staroperationen Gleitsichtbrillen zum Einsatz.

Was kosten Starbrillen bzw. Kontaktlinsen ?

Aufgrund der hohen Dioptrienzahl (Brechwert) bei derartigen Kontaktlinsen oder Brillen werden in der Regel hochbrechende Werkstoffe mit Brechzahlen von 1,74 – 1,79 Dioptrien verwendet, um die Dicke und das Gewicht der Gläser zu reduzieren. Die Preise liegen mit Spezialgläsern und korrekter Anpassung (Zentrierung) bei bis zu  700,00 EUR. Viele Nutzer kommen mit den Starbrillen auch nach längerer Zeit nicht zurecht, da in den Rändern der hochbrechenden Gläser Farbsäume entstehen. Mit Gleitsichtbrillen über den Kontaktlinsen kommen noch weitere Anpassungsprobleme hinzu.

Gibt es Alternativen zur Starbrille? 

Ja, es gibt implantierte Kontaktlinse, auch als Collamer-Linsen (ICL) bezeichnet, die eine Alternative bei sehr hohen Kurz-und Weitsichtigkeiten (über +3 und -3 dpt) sind und die noch zusätzlich an einer Hornhautverkrümmung leiden. Die implantierte Linse verbleibt im Auge, ist jedoch auch bei Notwendigkeit austauschbar. Die spezielle Kontaktlinse wird zwischen die Iris und eigene Linse (auch diese kann ausgetauscht werden) gesetzt. Die Firma EuroEyes implantierte europaweit die meisten derartigen Speziallinsen, durch die die Starbrille komplett entfallen kann.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Neue Brillengläser im Internet bestellen und 60% sparen gegenüber dem Optiker - Wie geht das?

Digital Relax - die perfekten Brillengläser für Bildschirmarbeiten

Was sind Freeform-Gleitsichtgläser?

AKTION + 1 1a 2 3 3a 4 5