Lexikon - Online Optiker

Zylinderlinsen

Was sind Zylinderlinsen?

Zylinderlinsen werden zumeist dort eingesetzt, wo Laserstrahlen gebündelt oder ausgeweitet werden müssen. Manches mal verformt man damit auch das Lichtbündel, indem man aus elliptischen Strahlen ein rundes Strahlenbündel fokussiert. Bei Zylinderlinsen handelt es sich um astigmatische Linsen (strahlenkrümmende Linsen), deren optisches Verhalten dem von sphärischen Linsen (konkav, konvex) entspricht. Man setzt sie in der Messtechnik ein, wo die Strahlen von Laserdioden zum Beispiel zu einer Projektion einer Laserlinie ausgerichtet werden. Hervorzuheben ist, daß Zylinderlinsen nur in einer Ebene wirken, gleich wie man sie in den Lichtstrahl stellt (Achsen 90° aufeinander stehend).

Zylinderlinsen sind vielseitig einsetzbar 

Zylinderlinsen werden in Achromaten, plankonvexen und plankonkaven Linsensystemen verwendet, da diese einfallendes paralleles Licht statt auf nur einen Brennpunkt (Fokus) zu fokussieren eine Brennlinie erzeugt. Man nutzt diese Eigenschaft im Laser-Scanning aus, ebenso in der Akusto-Optik als Modulatorelement, oder in der optischen Datenver-arbeitung. In der Augenoptik wird bei Brillengläsern ein Zylinder eingearbeitet, der den Astigmatimus der Augen korrigiert. Weitere Anwendungsfälle sind stabförmige Leselineale, die eine Sehschwäche beim Lesen kompensieren, oder ihr Einsatz bei Breitwand-Kinoprojektoren,  sowie die Ausbildung von Zylinderlinsen in einer Fesnellinse.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Hornhaut

Was tun bei trockenen Augen?

Computerbrille am Arbeitsplatz