Lexikon - Online Optiker

Kantenfilter

Was ist ein Kantenfilter? 

In der Wellenlängenoptik bezeichnet man als „Kante“ den spektralen Bereich, der den Absorptionsbereich (Aufsaugungsbereich des Lichtes bestimmter Wellenlänge) vom Transmissionsbereich (Durchlässigkeitsbereich bestimmter Wellenlänge)  trennt. Ein Kantenfilter besitzt zwei oder mehr Spektralbereiche, in denen er das Licht entweder durchläßt oder absorbiert (sperrt). Dabei unterschiedet man Langpassfilter (cut off Filter) und Kurzpassfilter (cut in Filter), welche entweder die langwelligen oder die kurzwelligen Spektralanteile den Kantenfilter passieren lassen.

Zu welchem Zweck braucht man Kantenfilter? 

Der Zweck eines Kantenfilterglases liegt in der Verbesserung des Sehvermögens durch eine qualitative Verbesserung des Sehkomforts. Mit fortschreitendem Alter verringert sich das Sehvermögen, sowie das Anpassungsvermögen (Akkommodation) der Augen an unterschiedliche Lichtverhältnisse. Das gilt insbesondere für sehbehinderte Menschen, die unter einer erhöhten Blendempfindlichkeit leiden, die die Sehfähigkeit wegen einer Blendung zusätzlich noch weiter herabsetzt. Im konkreten Fall von Kantenfiltern werden vorwiegend die blauen und violetten Lichtanteile des Spektrum herausgefiltert, dass bedeutet es werden die kurzwelligen und energiereichen Anteile absorbiert, die ansonsten das Sehvermögen durch Farbstreuungen und Blendungen verringern würden.  Gerade Personen mit einer altersbedingten Makuladegeneration (AMD) profitieren von einem Kantenfilterglas, das auch zuverlässig vor UV-Strahlung schützt. Daher erfolgt die Anwendung solcher Gläser auch speziell bei Sonnenbrillen mit Sehstärke. Kantenfiltergläser werden auch von den Krankenkassen als förderwürdige Hilfsmittel anerkannt. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Kosten werden von der Krankenkasse übernommen?

Brillengläser austauschen - Wie läuft das ab?

Blaulichtfilter Brille - Die besten Brillengläser für PC, Fernsehen und Telefon 

AKTION + 1 1a 2 3 3a 4 5