Lexikon

Keratitis

Entzündet sich die Augenhornhaut (Kornea), so spricht man von einer Keratitis (Endsilbe: –itis, stets eine Entzündung). Die Hornhaut besteht aus mehreren dünnen Hautschichten, werden diese verletzt, so können Bakterien oder Viren in die Hornhaut eindringen und diese entzünden. Sehr selten verursachen eine Entzündung auch bestimmte Pilze. Andere Möglichkeiten für das Entstehen einer Hornhautentzündung sind UV-Strahlung, Verätzungen, Insektenstiche oder Fremdkörper im Auge, bzw. kann die Keratitis auch durch eine Hirnnervenschädigung (Trigeminus) hervorgerufen werden.

Die Entzündung selbst kann entsprechend ihrer Ursachen sehr unterschiedlich verlaufen. Wenn diese sich lediglich auf die Hornhautoberfläche erstreckt, kann sich nur eine leichte Trübung zeigen, entzünden sich tiefere Hautschichten, so entsteht eine viel dichtere Hornhauttrübung, bis hin zu einem weissen Fleck.  Die Entzündung kann sehr schmerzhaft sein, das Auge kann stark tränen und die Bindehaut ebenfalls mit entzünden. Ein häufig vorkommender Grund für eine Keratitis ist das Tragen von verschmutzten oder beschädigten Kontaktlinsen, ebenso kann ein schwaches Immunsystem solche Entzündungen begünstigen. Je nach der Entzündungsart werden Antibiotikatropfen eingesetzt, da sich unbehandelt Narben auf der Hornhaut bilden können. Im schlechtesten Fall sogar ein Hornhautgeschwür bilden und in das Augeninnere, auf die Regenbogenhaut übergehen.