Lexikon

Acetat

Acetat, der neue Werkstoff für anspruchsvolle Brillengestelle im modischen Design. Was ist Acetat? Acetat wird in einem aufwändigen Verfahren aus Baumwolle hergestellt. Aus getrockneter Baumwolle wird Zellulose,  die dann zu Pulver vermahlen wird. Dieses Pulver wird mit Essigsäure vermischt, mit Farbzusätzen vermengt, nach Bedarf gemustert und zu festen Acetat-platten verarbeitet. Aus diesem Basisstoff werden dann entsprechend designte Rohfassungen computergestützt ausgeschnitten. Das Endprodukt, die Acetat-Brillenfassung, läßt sich in vielen Farbgebungen, in glasklar, matt oder hochglanzpoliert herstellen.

Speziell verklebte Schichten und raffinierte Schattierungen simulieren nahezu 3D-Effekte. Dem Design und der Fantasie sind kaum Gremzen gesetzt. Acetat lässt sich sehr umfangreich bearbeiten, ob sägen, fräsen, schleifen, oder durch Wärme verformen, alles kein Problem. Man kann die Fassungen auch hochglänzend polieren, mattieren und zu modischen Brillen in einer großen Farb- und Mustervielfalt für jeden Geschmack passend verarbeiten. 

Der Werkstoff Acetat ist ein elastisches und dabei formbeständiges Material, welches extrem angenehm auf der Haut  zu tragen ist.  Das geringe Gewicht  dieses Kunststoffes lässt es sogar zu Brillen in einem kompakten Design, wie die Nerd-oder Panto-Brille zu tragen, als hätte diese überhaupt kein Gewicht. Alle diese Vorzüge machen Acetat zu einem Werkstoff nach Mass, der gerade in der Augenoptik äußerst vielfältige Anwendungsmöglichkeiten  gefunden hat.