Lexikon - Online Optiker

Nachstar

Was ist der Nachstar?

Nach einer erfolgreichen Staroperation verschlechtert sich das Sehbild wieder?

Dabei kann sich ein sogenannter „Nachstar“ Monate oder Jahre nach der Operation wieder neu bilden, wobei eine schmerzlose Sehverschlechterung die Folge ist. Hier sollte der Betroffene nicht verzweifeln, denn ein Augen Laser Eingriff schafft Abhilfe.

Wie entsteht der Nachstar

Der Nachstar hat als Ursache seines Auftretens entweder eine Vernarbung oder aber eine Eintrübung des Kapselsackes, in welchen die künstliche Linse implantiert wurde. Um den Nachstar zu beseitigen wird mittel Excimer-Laser ein kleines Loch in die hintere Kapselwand geschnitten, durch welches nun das Licht wieder ungehindert in das Augeninnere gelangen kann, wodurch die verschwommene Sicht wieder klar wird. Die Eintrübung entsteht durch eine erneute Wucherung von altem Restbindewebe, daß bei der vorausgegangenen Staroperation erhalten geblieben war. Dieser Nachwachseffekt tritt um so stärker auf, je jünger der operierte Patient ist, ist aber dennoch eher selten. Eine Behandlung des postoperativen Nachstars erfolgt nur dann, wenn der Zustand vom Betroffenen als störend oder das Sehvermögen als beeinträchtigt empfunden wird.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Augen Lasern Kosten - Ratgeber - Preise & Qualität

Neues Optiker-Konzept: Verglasen Sie Ihre Brille online & sparen Sie 60% gegenüber dem Optiker

Die beliebteste Methode zum Augen Lasern in Deutschland: LASEK

AKTION + 1 1a 2 3 3a 4 5