Lexikon - Online Optiker

Pupille

Was ist die Pupille?

Die Pupille ist ein farbiger, kreisrund angeordneter Muskel des Auges, der als optische Blende wirkt und die Menge des Lichtes automatisch regelt, welches durch dieses  „Loch“ im Auge auf die Netzhaut fällt.

Funktionen der Pupille 

Wenn es hell ist, zieht sich die Pupille zusammen und wenn es dunkel wird, öffnet sie sich weit. Dieser Vorgang des verkleinern der Pupille kann bei plötzlicher Blendung sehr schnell gehen, denn dies ist ein unwillkürlicher Reflex als Schutzmassnahme unseres Körpers für das empfindliche Auge. Fehlt dieser Schutzreflex, so liegt eine Störung, eventuell als eine Erkrankung vor, wie zum Beispiel eine Sehnerverkrankung oder eine Störung der Pupillenmuskulatur. Die Pupille ist auch ein Indikator für die gefühlsmäßige Stimmung einer Person. Angst oder hohe Konzentration können die Pupillen stark erweitern, Wut und Aggression dagegen können diese stark verengen. In der Medizin ist der Pupillenreflex eine Routineuntersuchung bei ohnmächtigen Personen (Koma, Epilepsie, Hirnverletzungen), aber diese dient auch dazu um festzustellen, ob eine Person unter Drogeneinfluss steht. Bestimmte Augentropfen erweitern die Pupille, zum Beispiel Atropin, sodaß in diesem Zustand das Führen von Fahrzeugen verboten ist, da die Lichtempfindung durch die extrem geöffnete Pupille das Sehfeld durch die Reizüberflutung verändert und stark einschränkt.

Aufbau der Pupille

Pupille Aufbau

Das könnte Sie auch interessieren: 

Kammerwasser

Farbenblindheit

Schielen

AKTION + 1 1a 2 3 3a 4 5