Lexikon

Sehhilfen

Optische Sehhilfen diesen dem Zweck, die Objekte  unserer Umwelt möglichst realistisch und genau zu erkennen. Da die Natur viele Menschen in der Leistung ihrer Sinne mangelhaft oder fehlerhaft augestattet hat, versucht der Mensch mit seiner Intelligenz diese Mängel zu beheben. Dafür haben kreative Personen und Wissenschaftler eine große Anzahl von optischen Geräten entwickelt und gebaut, die wir Sehhilfen nennen. Dabei müssen wir zwischen sehschwachen und sehbehinderten Personen unterscheiden, denn die Sehhilfen sind nach ihren Zweck geschaffen worden und dieser Zweck lautet: die Umgebung trotz optischer Wahrnehmungsmängel wieder optimal wahrnehmen zu können!

In der Regel dienen alle Sehhilfen dazu, entweder Objekte zu vergrößern, kontrastreicher darzustellen oder farblich zu verstärken. Gleichzeitig dienen die Sehilfen aber auch dazu das Auge vor weiteren Zerstörungen zu schützen. So wurden eine ganze Anzahl von Sehhilfen geschaffen, die hier einmal als Gruppen aufgeführt werden:

Beliebte Sehhilfen in Deutschland 

  • Brillen (mit und ohne Lupenaufsätze) Brillengläser

  • Kontaktlinsen

  • Lupen (Vergrößerungsgläser)

  • Fernrohre

  • Vergrößerungs-und Strahlungsreduzier-Monitorvorsätze für PCs (Blaustrahlung)

  • Bildschirmlesegeräte

  • Nachtssichtgeräte

  • Mikroskope

  • Polarisierende Gläser

 

um einige wichtige Hauptgruppen aufzuführen, wovon es aber noch viele technische Abwandlungen gibt. Insgesamt ist die Sehhilfenfertigung auch eine wichtige technisch-medizische Disziplin  zur Gesunderhaltung des Menschen und damit zur Verbesserung seiner individuellen Fähigkeiten.