Lexikon - Online Optiker

Hagelkorn Auge

Was ist ein Hagelkorn am Auge?

Hagelkörner sind Schwellungen an den Lidrändern der Augen, deren Ursache eine Verstopfung von Talgdrüsen ist, wodurch sich mit der Zeit das Gewebe der Unterhaut entzündet und sich ein fester roter Knoten bildet.

Diese Verstopfung kann sowohl von den Talgdrüsen für die Tränenflüssigkeit (Meibom-Drüsen), als auch von den Talgdrüsen der Wimperfollikel (Zeis-Drüsen) herrühren. Erwachsene werden davon eher betroffen als Kinder und Jugendliche.

Welche Ursachen hat ein Hagelkorn am Auge?

Hagelkörner im Auge entstehen zum Beispiel, wenn eine Person unter einer chronischen Lidrandentzündung (Bepharitis), oder unter bestimmten Hautkrankheiten (Akne vulgaris, Akne rosacea) leidet, wobei auch die Meibom-Drüsen an den Augenlidern reagieren können. Ebenso können Stoffwechselerkrankungen, wie Diabetes oder auch, was zum Glück sehr, sehr selten ist, ein Tumor ursächlich sein. Achten Sie auf Ihre Lidrandhygiene.

Woran erkennt man ein Hagelkorn im Auge?

Hagelkörner im Auge entwickeln sich im Gegensatz zu einem Gesternkorn schleichend, sind größtenteils schmerzlos und stört nur durch seine Schwellung, die das Sehen beeinträchtigt, da diese auf das Auge drückt und auch die Iris teilweise verdecken kann.

Hagelkörner am Auge ist nicht ansteckend 

Ein Hagelkorn ist nicht ansteckend, während ein Gesternkorn aufgrund seiner bakteriellen Ursache hochansteckend ist und Eiter enthält.  Durch die permanente Reibung des Hagelkornes auf der Bindehaut kommt es zu einem vermehrten Tränenfluss und einer erhöhten Lichtempfindlichkeit, was sehr störend auf das Wohlbefinden wirkt. Daher gehört die Behandlung eines Hagelkornes unbedingt in die Hände eines Augen-, oder Hautarztes.

AKTION + 1 1a 2 3 3a 4 5