Lexikon

Farbige Brillengläser

Farbige Brillengläser liegen im Trend, obwohl es sie bereits viele Jahre gibt. Die Farbpalette ist dabei sehr umfangreich, aber der wohl wichtigste Faktor bei diesen Farbgläsern ist der UV-Schutz. Damit tun Sie Ihren Augen etwas sehr gutes. Eine Brille mit farbigen Gläsern ist nicht nur ein modisches Accessoire, dass Sie gut aussehen läßt, es zeigt auch das Stilbewußtsein seines Trägers. Der Färbung der Gläser sind kaum Grenzen gesetzt, selbst Farbverläufe im Bicolor sind möglich. Im Angebot der Optiker befindet sich eine ganze Palette an Fabmustern und Tönungen, aus denen Sie ihre Farbe auswählen können. Es ist auch möglich die Gläser nach Ihren Farbvorgaben einzufärben. Der Vorteil von getönten Farbgläsern ist die Filterwirkung, besonders auch bei Kunstlicht. Dabei liegen gelbe, rosa oder auch blaue Tönungen im Trend. Die passende Tönung, perfekt zu Ihrem Typ finden Sie bei Ihrem Optiker. Achten Sie auch darauf, dass die Gläser, die Sie wählen, die UV-Strahlung optimal filtern. Ab 30% Lichtreduktion haben die Gläser 100% solaren UV-Schutz. Wichtig ist, nicht die Farbe oder Stärke der Tönung sagt etwas über den UV-Schutz aus, sondern einzig und allein das CE-Kennzeichen. In der Regel sind alle Sonnenbrillen beim Optiker nach CE-Richtlinien genormt und somit UV-schützend. Worauf Sie noch achten sollten ist, daß neben dem UV-Schutz auch ein Schutz gegen blaues Licht durch Ihre Gläser möglich ist. Blaues Licht schädigt die Augen am meisten, das es im Auge die Rezeptoren des schärfsten Sehens angreift. Zusätzlich lässt es Streulicht entstehen, welches den Kontrast mindert. Verlangen Sie  Farbgläser, die sowohl das UV-Licht stoppen, als auch für Blaulicht undurchlässig sind. Bei dieser Art von Brillen treffen Sie hauptsächlich auf Kunststoffgläser und weniger auf mineralische Farbgläser. Mineralische Brillengläser, also Brillengläser aus Glas, werden durch Aufdampfen absorbierender Schichten gefärbt. Diese dünnen Schichten bestehen aus Metall-oder Metalloxidgemischen und lassen sich nur bei bestimmten hohen Temperaturen aufdampfen. Außerdem besitzen sie von Natur aus eine hohe Brechzahl, so erhöht sich der Reflexionsgrad. Daher werden sie in Mehrfach-schichten aufgedampft, um die geforderten Eigenschaften des Glases zu erhalten. So gibt es mineralische Brillengläser in Brauntönen verschiedener Absorptionsstufen, serienmäßig immer mit rückseitiger Gold-Entspiegelung. Bei Kunststoffgläsern werden die Tönungen durch das Tauchen in Farbstofflösungen eingefärbt. Deshalb können Kunststoffbrillengläser in nahezu allen Farben getönt werden.