Lexikon

Fassungsscheibenwinkel

In der Augen-, bzw. Brillenoptik bezeichnet man den Winkel zwischen  der Fassungsebene (Nasenstegverlängerung) und der Brillenglasebene als Fassungsscheibenwinkel.  Einfach ausgedrückt, ist dieser Winkel ein Maß dafür, wie sich die Brillenfassung an die Wölbung des Gesichtes anpaßt. Gleichzeitig ist dieser Winkel ein wichtiger Parameter für die Zentrierung von Brillengläsern und definiert in Verbindung mit weiteren Kennwerten, wie Hornhautscheitelabstand und Pupillendistanz die Maßgenauigkeit für eine maximal er-reichbare Sehleistung.  So hat eine vollkommen gerade Fassung den Scheitelwert Null. Durch ein digitales Messverfahren läßt sich der Winkel einfach ablesen. Er beträgt in der Regel einige wenige Grad. Nur sehr stark gebogene Sportbrillen erreichen Winkel bis 25°.

Es ist bekannt, daß kein Gesicht vollkommen symmetrisch ist. Daraus ergeben sich unterschiedliche Gesichtshälften, die bei der Brillenanpassung berücksichtigt werden müssen. Diese Unsymmetrie bewirkt, ohne deren Berücksichtigung, daß bei den, im mm-Bereich gefertigten Brillengläsern die sensiblen Augen geringste Abweichungen wahr-nehmen,  die zu Sehbeschwerden und Ermüdung der Augen führen würden, wenn keine Korrektur erfolgte.

Die Wichtigkeit  der Kenntnis dieser Tatsachen ist entscheidend für das Zusammenspiel der Zentrierung, der Pupillendistanz, aber auch der Gläservorneigung bei Gleitsicht-und Einstärkengläsern.  Der Fassungsscheibenwinkel verändert sich mit zunehmender Verkip-pung der Gläser, wodaurch sich auch die optische Achse (Fokus) verschiebt. Diese Verschiebung muss in das Gesamtergebnis der Korrekturen mit einbezogen und rech-nerisch berücksichtigt werden.

Gleichermaßen verändert sich durch ein verkipptes Glas, bedingt durch den schrägen Lichteinfall die Abbildung. Es entsteht ein zusätzlicher Abbildungsfehler, den man Astig-matismus schiefer Lichtbündel nennt. Insgesamt gehen die genannten optischen Kenn-werte in die Qualität der optischen Korrektur ein und bestimmen maßgeblich die erziel-bare Sehleistung durch eine Brille.