Lexikon

Computergläser

Was sind Computergläser?  Es sind Gleitsichtgläser mit einem erweiterten Nahbereich, die speziell für die Bildschirmarbeit optimiert sind. Diese Computergläser sind besonders für altersweitsichtige Brillenträger geeignet, die bei Computerarbeiten Sehprobleme mit ihrer Normalbrille haben. Das hängt damit zusammen, dass Normallesebrillen für einen Sehabstand von etwas 30 cm ausgelegt sind. Damit sind solche Brillen für eine Arbeit am PC völlig untauglich, da hier ein Abstand von 60 cm und mehr optimal ist. Außerdem ist die Blickrichtung nicht, wie beim Lesen nach unten, sondern geradeaus.

Wollte man mit diesen Brillen lange Zeit am PC arbeiten, käme es, aufgrund der unna-türlichen Kopfhaltung zu Schmerzen in der Halswirbelsäule und im Rückenbereich. Gleich-falls käme es zu einer Überanstrengung der Augen. Der Vorteil von Computergläsern ist es, dass sie  keinen Fernsichtbereich aufweisen, dafür aber ein breites Sehfeld für den mittle-ren Bereich. Die üblichen Sehschärfenbereiche liegen bei Computergläsern  zwischen 40 cm bis 160 cm und etwas darüber hinaus.

Dadurch erfolgt das arbeiten im Wechselspiel zwischen Bildschirm und Tastatur, unter ergonomischen Gesichtspunkten und vermeidet zusätzliche Belastungen, da während der Bildschirmarbeit auch das Büroumfeld noch scharf eingesehen werden kann. Ebenso wird die Arbeit an robotergesteuerten Maschinen und automatischen Fertigungszellen für Einrichter und Bediener mit Computergläsern wesentlich sicherer und qualitativ besser werden. Da solche Computergläser auch über die Arbeitsschutzbestimmungen gesetzlich vorgeschrieben sind, werden die Kosten vom Arbeitgeber, als persönliche Schutzaus-rüstung am Büroarbeitsplatz, auf eine ärztliche Verschreibung (Attestierung) zu 100 % übernommen.