×

Schutzbrille -
Darauf gilt es zu achten | Qualität & Preise

Schutzbrille – rundum Augenschutz vor schädlichen Einflüssen!

Die eigene körperliche Sicherheit und Unversehrtheit steht im Umgang mit schwerem und leichtem Gerät sowie im Betätigungsfeld sportlicher und arbeitstechnischer Leistungsansprüche an oberster Stelle. Dabei spielt auch eine Schutzbrille eine große Rolle. Für Brillenträger sollte die Schutzbrille mit Sehstärke angefertigt werden. Dies ist enorm wichtig um den Arbeitsplatz sicher zu halten und entsprechende Versicherungsauflagen zu gewährleisten.

Safty first - Sicherheit sollte immer an erster Stelle stehen!

Neben steten sicherheitstechnischen Anpassungen im Berufsumfeld und im alltäglichen Leben wird der allgemeinen Gefahrenfreiheit die Aufmerksamkeit zuteil, die es sowohl Lebewesen als auch Objekten ermöglicht, einen Zustand aufrechtzuerhalten, welcher frei von unvertretbaren Risiken ist. Die Risikominimierung beziehungsweise Sicherheit, die mit dem lateinischen Begriff sēcūritās als eine Fürsorge gegenüber der ausführenden Person verstanden werden kann, basiert somit auf den drei Säulen: Schutz, Sicherung und Betriebssicherheit.

  JETZT AUSWÄHLEN

Das sollten Sie unbedingt über Schutzbrillen wissen!

  • Schutzbrillen mit Sehstärke oder ohne Sehstärke können hergestellt oder mit neuen Brillengläsern ausgestattet werden.
  • Die Korrektionsschutzbrille ist eine Schutzbrille, welche die optischen Eigenschaften der Sehhilfe mit dem zuverlässigen Schutz einer Schutzbrille vereint. 
  • Verschiedene Filter, wie der der UV-Schutzfilter oder der Polarisationsfilter erweitern die Schutzfunktionen der Korrektionsschutzbrille!
  • Die Marktführer im Vertrieb von Korrektionsschutzbrillen UVEX, 3M und INFIELD sind ebenfalls Markführer im Bereich sicherheitstechnischer Arbeitskleidung!

Was ist eine Schutzbrille?

Die Schutzbrille ist ein optisches Hilfsmittel, welches die Augen vor den negativen und schädlichen Einflüssen im Arbeits- sowie im Sport- und Freizeitumfeld schützen soll. Zu diesen schädlichen Einflüssen gehören:
  • Sonnenlicht
  • UV-Strahlung
  • Laserlicht
  • Chemikalien
  • Staub, Schmutz und Splitter

Wie ist eine Schutzbrille aufgebaut?

Tendenziell sind Schutzbrillen genauso aufgebaut wie normale optische Brillen beziehungsweise Korrekturbrillen. Das in einer Fassung fixierte Brillenglas, welches aus gegossenen Scheiben oder Gläsern verschiedener Materialzusammensetzungen gefertigt sein kann, wird von einer zusätzlichen Haltevorrichtung getragen, die als Ohrbügel oder Halteband das Gestell stabil vor den Augen hält.

Schutzbrillen sind entweder als Einscheiben- oder Zweischeibenbrillen im Handel erhältlich und lassen sich sowohl in Kombination mit einer normalen Sehhilfe als auch ohne Sehhilfe verwenden. Es werden voneinander unterschieden:

  • Vollsichtbrillen
  • Vorhänger - auch Clips genannt
  • Korrektionsschutzbrillen

Im Unterschied zu einer Vollsichtbrille, deren einzige Funktion darin besteht, die Augen zuverlässig vor äußeren Faktoren zu schützen und dies mit einer umlaufenden Dichtung sowie einem einstellbaren Halteband garantiert, werden Vorhänger zum Schutz der Augen vor einer Brille oder einer anderen optischen Sehhilfe getragen. Im Gegensatz dazu handelt es sich bei den Korrektionsschutzbrillen um eine Kombination aus Sehhilfe und Schutzbrille, deren Ziel es ist, die optische Fehlsichtigkeit des Auges mit zuverlässigem Schutz zu kombinieren. Diese Brillen werden im Arbeitsumfeld von den Berufsgenossenschaften vorgeschrieben.

Welche Arten von Schutzbrillen gibt es?

Die Korrektionsschutzbrille, welche den berufsgenossenschaftlichen Regeln für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit Folge leisten muss, wird von handelsüblichen Korrektionsbrillen unterschieden, die keine wesentlichen Schutzfunktionen ausüben. Schutzbrillen werden ihres Anwendungsbereiches gemäß unterteilt in:
  • Schutzbrillen für das Arbeitsumfeld
  • Schutzbrillen für den Sport- und Freizeitbetrieb
  • Schutzbrillen für das militärische Umfeld
  • Laserschutzbrillen

Arbeitsschutzbrille, eine technische Meisterleistung!

Um die Augen im Berufsalltag optimal zu schützen, gelten die berufsgenossenschaftlichen Regeln für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit sowie das Arbeitsschutzgesetz.

Wann muss der Arbeitgeber die Kosten einer Arbeitsschutzbrille übernehmen?

Die Pflichten des Arbeitgebers bestehen dabei aus einer jährlichen Sicherheitsunterweisung seiner Mitarbeiter sowie die anlassbezogene Sicherheitsunterweisung nach einem Unfall. Dazu gehören eine Unterweisung zum Bedienen von Maschinen, der Umgang mit Gefahrstoffen sowie das korrekte Verhalten bei Unfällen, Bränden und im Gefahrenfall. Die Arbeitssicherheit richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften, welche ortsspezifischen Regeln sowie das Tragen von Schutzkleidung, Schutzbrillen und anderer Sicherheitsutensilien mit einbeziehen. Die Berufsgenossenschaftliche Regel (BGR) 192 empfiehlt daher den Einsatz von Korrekturschutzbrillen, da „handelsübliche Korrektionsbrillen keine Schutzwirkung haben“.

Das sagt der Gesetzgeber in Deutschland:

Der Unternehmer muss daher allen fehlsichtigen Versicherten im Rahmen des Arbeitsschutzgesetzes einen geeigneten Augenschutz zur Verfügung stellen. Die Kosten für die Korrektionsschutzbrille trägt dabei der Arbeitgeber, der nach BGR 192 § 2 der PSA-Benutzerordnung dazu verpflichtet ist „den Versicherten Augen- und Gesichtsschutz zur Verfügung zu stellen, wenn die Gefährdung nicht anders verhindert beziehungsweise gemindert werden kann.“

Werden die rechtlichen Grundlagen der Arbeitssicherheit durch die geltenden Vorschriften des Arbeitsschutzgesetzes, dem Sozialgesetzbuch SGB VII sowie den gesetzlichen Bestimmungen für Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure beziehungsweise den Fachkräften für Arbeitssicherheit getragen, obliegt die Arbeitssicherheit im privaten Alltag der Eigenverantwortlichkeit. Die im Jahr 2015 aufgelöste Arbeitsgemeinschaft Sicherheit im Sport, kurz ASiS, war hingegen eine Institution, die größtenteils im Auftrag der Versicherer arbeitete und Maßnahmen zur Prävention von Unfällen und Verletzungen im Sport und in der Freizeit erarbeitete. Heute veranstalten die Landessportverbände Trainerworkshops zur Sportunfallprävention, die es jedem Trainer, Übungsleiter oder Sportmediziner ermöglicht, sich dahingehend weiterzubilden.

Aufbau einer Arbeitsschutzbrille

Die Arbeitsschutzbrille ist eine Korrekturschutzbrille, die vom Aufbau her einer normalen Gestellbrille gleicht. Sie muss entsprechend der GUV R 192 - also der Regel zur Benutzung von Augen- und Gesichtsschutz im Arbeitsumfeld - so beschaffen sein, dass diese ihrem Träger ausreichenden Schutz als auch entsprechende Sehhilfe gewährleistet. Die Korrektur der Fehlsichtigkeit wird dem Auge des jeweiligen Trägers angepasst und bezieht sich sowohl auf kurzsichtige als auch weitsichtige Arbeitnehmer.

Des Weiteren muss die Arbeitsschutzbrille den jeweiligen Gefahren des Arbeitsumfelds gegenüber angepasst werden. Alle im Handel befindlichen Korrekturschutzbrillen obliegen der DIN EN 166 einer Zertifizierung gemäß den arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen. Demzufolge müssen die Brillen folgende Kriterien erfüllen:

  • Die Brillenfassung muss den Anforderungen des jeweiligen Arbeitsplatzes entsprechend ausreichenden Schutz gewährleisten.
  • Die Gläser der Korrekturschutzbrille müssen so beschaffen sein, dass sie über eine höhere Bruchfestigkeit gegenüber Standardbrillengläsern verfügen.
  • Die Korrekturschutzbrille muss an die persönlichen Bedürfnisse des Arbeitnehmers angepasst sein.
  • Ausschließlich der Verkäufer, welcher die DIN EN 166 erfüllt, darf sich „Lieferant von korrigierten Schutzbrillen“ nennen.

Sportbrille: robust, stabil und wettergeeignet!

Sportbrillen schützen ihre Träger beim Sport mit bruchsicheren Gläsern vor schwerwiegenden Augenverletzungen. Dazu besteht die Sportbrille aus hochwertigem Material, dem Kunststoff Polyallyldiglycolcarbonat oder Polycarbonat, welche aufgrund ihres Gewichtes sowie der Kratz- und Bruchempfindlichkeit ihrer Oberflächen geradezu für Sportler geeignet sind. Eines dieser modernen Kunststoffgläser heißt CR-39. Auf die jeweilige Sportart zugeschnitten, bieten die Anbieter ihre verschiedenen Hochleistungsoptiken mit dem entsprechenden Tragekomfort und zahlreichen Extras an. Dabei handelt es sich vorwiegend um:

Sportbrillen mit Sehstärke oder ohne Sehstärke sind bei aktiven sehr beliebt.

Reduziert der Polarisationsfilter vor allen Dingen Überblendungen vor stark irritierendem Gegenlicht und Reflexionen, schützt der UV-Filter seinen Träger nachhaltig vor den schädlichen Einflüssen der Sonnenstrahlung. Darüber hinaus bieten Antihaftbeschichtungen dem Sportler den Vorteil, den es benötigt, um mit einer freien Sicht Sportarten wie Skifahren, Radrennen und andere im Freien ausführen zu können.

Spezialschutzbrillen für den Arbeitseinsatz!

Neben dem Begriff Arbeitsschutzbrille sowie Sportbrille, dessen allgemeine Herleitung keine nähere Präzisierung zulässt, gibt es Schutzbrillen, die für die Nutzung in speziellen Anwendungsbereichen angefertigt wurden. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Schweißerbrille
  • Laserschutzbrille
  • Laborbrille
  • Pilotenbrille
  • Motorradschutzbrille

Die durch Anwendungen wie dem Cockpit sowie der aufklappbaren Front eines Motorradschutzhelmes aus der Mode gekommene Fliegerbrille und Motorradbrillen dienen fast ausschließlich nur noch nostalgischen Zwecken. Demgegenüber muss eine Laborbrille den arbeitsschutzrechtlichen Normen im Umgang mit Chemikalien und anderen Gefahrenstoffen entsprechen und wird dazu mit dem dafür notwendigen Sicherheitsglas ausgestattet. Gleiches gilt für eine Laserschutzbrille, die mit einem entsprechenden Strahlenschutzfilter ausgestattet, den jeweiligen risikoreichen Umgang mit der Laserstrahlung gewährleistet. Die Schweißerbrille übt demgegenüber gleich mehrere Funktionen aus. Diese muss mit dem jeweiligen Schutzglas ausgestattet seine Träger vor der harten UV-Strahlung des Schweißprozesses schützen, als auch vor den umherfliegenden Funken und Staubpartikel des metallverarbeitenden Gewerbes.

Hersteller von Schutzbrillen

Die bekanntesten Hersteller von Arbeitsschutzbrillen, Korrekturschutzbrillen beziehungsweise Schutzbrillen allgemein sind gleichsam bekannte Hersteller für Arbeitsschutz in jedwedem Bereich. Dies gilt sowohl für Arbeitsschutzkleidung, Atemschutzmasken, Gehörschutz sowie Schutzhelmen als auch für Schutzbrillen, Schutzhandschuhen und andere sicherheitsrelevante Gebrauchsartikel. Zu diesen Herstellern gehören die Markenhersteller:
  • UVEX
  • 3M
  • Infield

UVEX Schutzbrille

Der Markenhersteller UVEX bietet in seinem Portfolio sowohl alte als auch neue Produktlinien in den Bereichen Sicherheitsschuhe verschiedener Schutzklassen sowie Augengläsern mit 100-prozentigem UVA und UVB Schutz. Des Weiteren bietet der in Fürth ansässige Experte für Arbeitssicherheit neben innovativen Gesichtsschutzmasken, Sicherheitshandschuhe, Sicherheitsschuhe und Sicherheitskleidung jedweder Art an, die für verschieden Arbeitsumfelder konzipiert wurden. Neben Arbeitsschutzbrillen gehören ebenfalls taktische Schutzausrüstungen zum entsprechenden Einsatzgebiet dieses Anbieters. Der Hersteller wurde in verschiedenen Bereichen mit Safety Awards ausgezeichnet.

3m Schutzbrille

Laut eigener Expertise gehört der Technologiekonzern 3M mit über 50.000 Produkten und 25.000 Patenten zu einem der innovativsten Konzerne der Welt. Im Bereich Arbeitsschutzausrüstung wirbt das aus St. Paul in Minnesota stammende Handelsunternehmen mit Niederlassung in über 70 Ländern der Welt mit Arbeitsutensilien jedweder Art. Dabei handelt es sich sowohl um Arbeitsschutzkleidung, als auch um Schutzbrillen, Atemschutzmasken sowie Schweißermasken und so weiter und so fort. Der Hersteller deckt mit seinen Artikeln alle Anwendungsbereiche im Handwerk und in der Industrie ab.

INFIELD Schutzbrillen

INFIELD, ein Unternehmen mit Hauptverwaltung in Solingen Deutschland verfügt über ein weltweites Handelsnetz und Niederlassung im gesamten deutschsprachigen Raum, welcher sich auf die Bereiche Schutzbrillen und Gehörschutz spezialisiert hat. In seinem Portfolio bietet die Handelskette somit Brillenglas Technologien für verschiedene Anwendungsbereiche an, die von der Schweißerbrille bis zur Spezialbrille reichen. Des Weiteren bietet der Hersteller verschiedene Gehörschutzinnovationen an, die im Arbeitsumfeld für den entsprechenden Gehörschutz sorgen.

Ist eine Schutzbrille mit Gleitsicht möglich?

Neben der normalen Sehkorrektur ist es ebenfalls möglich Korrekturschutzbrillen mit Gleitsichtgläsern zu erhalten. Der Aufbau einer Schutzbrille mit Gleitsicht ähnelt in seiner Schutzfunktion jeder anderen Schutzbrille, unterscheidet sich jedoch im Detail. Bei einer Gleitsichtbrille wird die Augenfehlerkorrektur des Mehrstärkenglases über verschiedene Sehzonen verteilt, die sich folgendermaßen aufteilen:
  • Fernsicht - obere Bereich der Brille
  • Nahsicht - untere Bereich der Brille
  • Übergangszone - ist fließend gestaltet und liegt zwischen Nah- und Fernbereich (Entfernungen zwischen 0,5 und 2 Meter) 

Die Korrekturschutzbrille mit Gleitsicht ist demnach eine Spezialbrille, die individuell angefertigt werden muss. Dazu senden Sie uns bitte Ihre Anfrage, in denen wir Ihnen gerne alle weiteren Fragen beantworten. Wir fertigen Ihnen gerne eine Korrekturschutzbrille mit Gleitsicht an.

  JETZT AUSWÄHLEN

AKTION + 1 1a 2 3 3a 4 5