Brillenversicherung Test vom Optiker:  Sinnvoll oder Nutzlos?

Brillenversicherung in Deutschland

Sehhilfen sind für viele Menschen unverzichtbar im Alltag. Die gesetzliche Krankenkasse zahlt in Deutschland allerdings seit 2003 praktisch überhaupt nichts mehr für Brillen oder Kontaktlinsen. Eine Versicherung als zusätzliche Police kann diese Versorgungslücke schließen. Allerdings unterscheiden sich die einzelnen Angebote stark nach Leistungen und Preisen – nicht für jeden ist deshalb jede Brillenversicherung gleich sinnvoll.

Das sollten Sie unbedingt über eine Brillenversicherung wissen:

  • Die meisten Brillenversicherungen kommen für eine Brille oder einer Brillenreparatur, bei Verlust, Beschädigung oder für eine Erstanschaffung auf.

  • Die Kosten einer Brillenversicherung kann nicht von der Steuer abgesetzt werden

  • Einige Sehhilfen-Versicherungen zahlen sogar Augen-Lasern Operationen.

  • Die günstigsten Brillenversicherung beginnt bei nur einigen Euros monatlich.

  • Der Maximalbetrag, den eine entsprechende Police übernimmt, ist in der Regel gedeckelt.

Brillenversicherungen im Test 2020:

Wir haben die wichtigsten Kriterien für eine gute Brillenversicherung ausgewählt, und stellen Ihnen die besten Brillenversicherung von 32 getestet Tarifen vor. Bei unserem Test haben wir besonders auf die Faktoren:

  • Laufzeit
  • Kosten
  • Versicherungsumfang
  • mögliche Zuzahlungen

Das sind die 6 besten Brillenversicherungen in Deutschland:

Platz 1. Signal Iduna Brillenversicherung

Platz 2. DKV Brillenversicherung

Platz 3. HanseMerkur Brillenversicherung

Platz 4. DEVK Brillenversicherung

Platz 5. Ergo Brillenversicherung

Platz 6. Allianz Brillenversicherung

1. Platz: Signal Iduna Brillenversicherung

Die Signal Iduna bietet ihren Kunden eine sehr umfangreiche Brillenversicherung, die auch Sonnenbrillen, Kontaktlinsen und Augenlaser-Operationen mit übernimmt.

Vor- und Nachteile

  • +hoher Zuschuss für Brillen (375€/alle zwei Jahre)
  • +100% Kostenübernahme bei Laseroperationen (nach 4 Jahren Laufzeit 1000 €)
  • +Übernahme von Heilpraktikerkosten (bis zu 1500 €)
  • +Rezeptgebühren, Hilfsmittel und Vorsorgekosten werden übernommen
  • - relativ hoher Preis (12,30 / Monat)
  • - lange Laufzeit von zwei Jahren

2. Platz: DKV Brillenversicherung

Die DKV bietet mit ihrer Brillenversicherung eine umfangreiche Unterstützung für den Kauf einer neuen Brille an.
Die Kosten der Versicherung orientieren sich am Alter der zu versichernden Person sowie den eventuellen Zusatzleistungen.

Vor- und Nachteile

  • +günstiger Preis (ja nach Alter ca. 6,- € / Monat)
  • +hohe Zuzahlungen von bis zu 300 € pro Brille, alle zwei Jahre
  • +kombinierte Auslandsreise-Krankenversicherungsschutz
  • -lange Laufzeiten (ein Jahr)
  • -keine Unterstützung bei Augenuntersuchungen oder Operationen

3. Platz: Hanse Merkur Brillenversicherung

Die Hanse Merkur Brillenversicherung ist eine der am weitesten verbreiteten Brillenversicherungen. Durch eine feste Kooperation mit dem Optiker Fielmann bieten die Verträge viele Vorteile im direkten Zusammenspiel mit der Firma. Darüber hinaus wünschen wir uns jedoch mehr Flexibilität in der Abarbeitung der Versicherungsfälle.

Vor- und Nachteile

  • + günstiger Preis (10€/Jahr für Einstärkenbrille, 50€/Jahr für Gleitsichtbrillen)
  • + regelmäßige Anpassung der Sehstärke kostenlos (bei 0,5 Dioptrien Änderung)
  • + große Auswahl an kostenlosen Brillenmodellen
  • + kostenloser Ersatz bei Bruch oder Beschädigung
  • -Kunde ist festgelegt auf Fielmann als Optiker
  • -Laufzeit und automatische Vertragsverlängerung auf 12 Monate
  • -kein Ersatz von Kontaktlinsen, etc.
  • -keine freie Auswahl von Brillengestellen möglich

4. Platz: DEVK Brillenversicherung

Auch die DEVK bietet eine eigene Brillenversicherung an, die sich in zwei unterschiedlichen Stufen aufteilt. Die höherwertige Versicherung „Premium“ bietet interessante Optionen.

Vor- und Nachteile

  • +Kostenübernahme bei Vorsorgeuntersuchungen „Grüner Star“
  • +bis zu 350 € / Jahr Zuzahlung für Brillen
  • +Zuzahlungen für Sonnenbrillen
  • +Kündigungsfirst 3 Monate
  • -unübersichtliches Kostenmodell
  • -relativ hohe Kosten von 8-9 € pro Jahr

5. Platz: ERGO Brillenversicherung

Die Brillenversicherung der ERGO Versicherungsgeselleschaft ist in zwei unterschiedliche Stufen gegliedert und unterscheidet sich nach den Leistungen und dem Preis. Zuschüsse für Augenuntersuchungen, Laseroperation und andere Sehhilfen (Kontaktlinsen,pp.) machen die Versicherung interessant, die geleistete Zahlung für eine neue Brille ist jedoch zu niedrig.

Vor- und Nachteile

  • + Zuzahlungen zu Augenuntersuchungen
  • +Zuzahlungen zu Laser-Operationen von bis zu 1000 €
  • +Zuschuss bei Erblindung bis zu 40.000 €
  • -Relativ hoher Beitrag, gestaffelt nach Altersgruppen (5,50€ - 17,90 € pro Monat)
  • -Brillenzuzahlung ist zu gering (max. 300 € im teureren Tarif)
  • -teilweise enge Bindung an einen bestimmten Optiker (Apollo Optik)

6. Platz: Allianz Brillenversicherung

Die Allianz bietet im Rahmen ihrer Krankenzusatzversicherungen auch eine Brillenversicherung mit an. Die Versicherung bietet zwei Tarife an, die in Komfort- und Premiumschutz aufgeteilt sind.

Vor- und Nachteile

  • +Zuzahlung von bis zu 300 € für Brillen oder Kontaktlinsen
  • +zusätzliche Zahlungen für Heilpraktiker- und alternativmedizinische Behandlungen
  • +Übernahme der Kosten bei Bruch oder Diebstahl der Brille
  • -Kosten mit knapp 14 € im Monat sehr hoch
  • -sehr lange Mindestlaufzeit: 2 Jahre
  • -unübersichtliche Vertragskonditionen 

    Häufig gestellte Fragen unserer Kunden:

    1. Was beinhaltet eine Brillenversicherung?

    • Die Brillenversicherung deckt in der Regel das Gestell, sowie die Brillengläser ab. Wichtig ist das Sie die Rechnungen der angeschafften Brille aufbewahren und im Falle einer Schadenmeldung gleich zur Hand haben. Die Brillenversicherung deckt ab: Bruchschäden, Diebstahl (Anzeige bei der Polizei vorausgesetzt), Veränderung der Sehstärke, in manchen Fällen Laser Behandlung der Augen. 

    2. Welche Brillenversicherung ist die Beste?

    • Es kommt auf die individuellen Bedürfnisse an. Wir haben verschiedene Brillenversicherungen getestet und der Testsieger ist bei uns die Signal Iduna Brillenversicherung. 

    3. Was kostet eine Brillenversicherung?

    • In der Regel kostet eine Brillenversicherung 5-20€ pro Monat. Dazu muss berücksichtigt werden das manche Versicherungen eine Zuzahlung verlangen beim Schadensfall.

    4. Das könnte zum Beispiel so aussehen: 

    • Ihre Brille wurde geklaut. Sie kaufen sich eine neue Brille für 400€ - Der Eigenanteil der Versicherung liegt bei 150€ - somit übernimmt die Versicherung 250€.

    5. Wie funktioniert die Brillenversicherung von Fielmann?

    Die Brillenversicherung von Fielmann kostet aktuell 10€ im Jahr - also ca. 90Cent im Monat. Für Gleitsichtbrillen sind es 50€ pro Jahr. 

    Hier sollte man aufpassen: Fielmann übernimmt nur die Kosten für eine Nulltarifbrille, mit anderen Gestellen oder Marken macht man mit dieser Versicherung nur Verluste. 

    Das heißt - nutzen Sie die Fielmann Brillenversicherung nur wenn Sie die Modelle der Nulltarifbrille auswählen. Bei anderen Modellen macht dies kein Sinn.  

    Brillenversicherung ratgeber in Deutschland

    Was ist eine Brillenversicherung?

    Eine Brillenversicherung ist grundsätzlich eine private Zusatzversicherung. Dies bedeutet, dass Sie eine monatliche Prämie bezahlen, dafür aber eine Kostenerstattung erhalten, wenn Sie eine neue Brille benötigen.

    In der Regel müssen Sie dabei in Vorleistung gehen. Sie zahlen also die Brille und reichen die Rechnung des Augenoptikers anschließend bei einer Versicherung wie der HanseMerkur oder Apollo ein. Diese prüft den Beleg und erstattet Ihnen anschließend die Kosten.

    Laufzeit einer Brillenversicherung

    Brillenversicherungen laufen in der Regel für eine bestimmte Zeit – beispielsweise 24 oder 48 Monate.

    Wird die Police in dieser Zeit nicht gekündigt, verlängert sie sich zumeist automatisch um ein Jahr oder zwei.

    • Beachten Sie deshalb die Kündigungsfristen, wenn Sie eine entsprechende Versicherung suchen.

    Die Policen machen zudem eine medizinische Veranlassung zur Voraussetzung, um eine Leistung zu gewähren. Dies bedeutet, dass Sie beispielsweise kurzsichtig sein müssen. Sie können über die Versicherung nicht die Kosten für eine Sonnenbrille mit Sehstärke abrechnen, wenn Sie diese nicht aus gesundheitlichen Gründen benötigen.

    Brillenversicherungen vergleichen - So spart man bei der Versicherung

    Das Brillenversicherungen eine sinnvolle Ergänzung im Versicherungsportfolio darstellen kann, haben wir bereits in unserem Artikel zum Thema beschrieben.
    Wie bei jeder Versicherung, die abgeschlossen werden kann, macht es sich auch bei einer Sehhilfen- bzw. Brillenversicherung bezahlt, die einzelnen Angebote und Policen genau miteinander zu vergleichen.
    Wer sich die Mühe nicht scheut, die wichtigsten Faktoren der unterschiedlichen Angebote nebeneinander zu legen, kann mitunter eine beachtliche Summe sparen.

    Ist eine Brillenversicherung sinnvoll?

    Über Sinn und Unsinn von Zusatzversicherungen wird viel gestritten, um Kern kommt es jedoch immer darauf an, welchen Nutzen man zu welchem Preis erhält.

    Brillen kosten viel Geld, gesetzliche Krankenkassen zahlen bei Erwachsenen leider nur sehr begrenzt und auch nicht immer.

    Wer regelmäßig eine neue Brille tragen möchte und die Kosten möglichst gering halten will, sollte sich eine gute Zusatzversicherung aussuchen, die möglichst viele Kosten übernimmt.

    Gerade, wenn in der Zukunft eine Augenuntersuchungen oder -Operation anstehen könnte, ist eine entsprechende Tarifabdeckung unbedingt mit zu beachten.

    Häufig werden Brillenversicherungen mit Heilpraktikerversicherungen kombiniert:

    • Wer die Dienste eines Alternativmediziners in Anspruch nimmt, kann damit auf wertvolle Zuzahlungen hoffen.

    Trägt man bereits seit Jahren die selbe Brille und wechselt diese nicht zu häufig, sollte man sich genau überlegen, ob eine Brillenversicherung sinnvoll ist. Gerade, wenn sich auch die Sehstärke lange Zeit nicht ändert, kann das Geld für eine Brillenversicherung eher gespart werden.

    Worauf sollte man bei einer Brillenversicherung achten?

    Was sind die abgedeckten Risiken?

    Wer Versicherungen vergleicht, sollte sich immer fragen, welche Versicherungsfälle abgedeckt sein müssen. Da jeder Versicherungsnehmer diese Optionen für sich selbst bewerten muss, haben wir im folgenden Teil nur Beispiele dieser Optionen aufgelistet.

    Erst- und Neuanschaffungen

    Umfangreiche Versicherungen bieten einen finanziellen Ausgleich bei einer Neuanschaffung einer Brille oder einzelner Brillengläser an. Diese Art der Versicherungen lohnt sich insbesondere, wenn häufige Sehstärkenveränderungen oder Brillenwechsel vorkommen.

    Die wichtigsten Kriterien zur Bewertung einer solchen Option sind:

    • Höhe der übernommenen Summe
    • Arten der Übernommen Gläser / Brillen (Gleitsicht, Sonnenbrille, besondere Schliffe)
    • Übernahme bei Verlust
    • Übernahme bei Diebstahl
    • Übernahme bei Beschädigung des Gestells bzw. Gläser

    Ersatz bei Diebstahl

    Ein häufig angebotener Schutz ist die Diebstahlversicherung für Brillen. Hierbei gilt insbesondere zu beachten, ob sämtliche, juristische Formen abgedeckt sind, oder bestimmte Fälle ausgenommen werden (einfacher Diebtahl, Einbruch, Diebstahl aus dem Auto, etc.). Sie müssen bei der Polizei eine Anzeige aufgeben um den Diebstahl bei der Versicherung zu melden. Die Brillenversicherung gegen Diebstahl ist auch auf Auslandsreisen (Urlaub) gültig. Hier müssen Sie ebenso eine Anzeige bei der örtlichen Polizei aufgeben. 

    Austausch von Gläsern

    Bei den meisten Anbietern werden Austauschgläser immer dann übernommen, wenn eine bestimmte Sehstärkenänderung vorliegt. Hierbei sollten Interessierte darauf achten, dass diese Schwellen nicht zu groß sind und auch kleiner Änderungen der Sehstärke von der Versicherung übernommen werden. Meist werden Veränderungen von 0,5 Dioptrien übernommen.

    Vertragspunkte beachten 

    Neben den Versicherungsoptionen und abgedeckten Risiken ist natürlich auch die Versicherung bzw. Versicherungsvertrag selbst zu begutachten. Die wichtigsten Kriterien sind die Folgenden:

    Kosten eine Brillenversicherung

    Die Kosten von Brillenversicherungen belaufen sich meist auf wenige Euros pro Monat, können sich aber bei bestimmten Konstellationen auch bedeutend nach oben entwickeln. Die tatsächlichen Kosten können je nach persönlichen Voraussetzungen teilweise stark unterscheiden.

    Bei einem Versicherungsvergleich sollten Interessierte insbesondere darauf achten, dass unnötige Optionen ausgeklammert werden, um den Preis möglichst niedrig zu halten. Häufig wird der Preis auch an das Alter der Versicherten angepasst.

    Kündigungsfristen 

    Kündigungsfristen sollten, wie bei allen langfristigen Verträgen, auch bei Brillenversicherungen stets beachtet werden.

    Bei der Auswahl eines geeigneten Vertrages sollten Interessierte darauf achten, dass die Policen kurzfristig beendet werden können.

    Viele Versicherer bieten Kündigungsfristen von einem Monat an – das ist ideal, um bei einem Wechsel keine Zeit und kein Geld zu verlieren. Kündigungsfristen von bis zu drei Monaten sind ok, Laufzeiten von einem Jahr und mehr sollten mit Vorsicht genossen werden.

    Erweiterungsmöglichkeiten

    Viele Versicherungsgesellschaften bieten im Rahmen ihrer Verträge eine flexible Anpassung der Policen an. Hierdurch können Versicherte im weiteren Verlauf den jeweiligen Vertrag auf neue Gegebenheiten anpassen: Wechselt man beispielsweise von der Brille zur Kontaktlinse, sollte hierfür der Ersatz ebenfalls abgedeckt sein.

    Die Möglichkeiten der späteren Vertragsanpassung stehen den meisten Versicherten zu – wer direkt beim Abschluss des Vertrages darauf achtet, spart sich später Ärger.

    Warum macht ein Versicherungsvergleich Sinn?

    Zwischenfazit

    Wer seine Versicherung mit anderen Angeboten vergleicht kann nicht bloß Geld sparen, sondern auch wertvolle Konditionen zusätzlich erhalten oder seine Vertragslaufzeit verkürzen. In erster Linie gelingt es bei einem sinnvollen Vergleich jedoch, die jährlichen Kosten der Versicherung zu reduzieren.

    So lassen sich bei einem Versicherungswechsel bis zu 100 Euro sparen – vorausgesetzt die entsprechenden Angebote liegen vor.

    Wichtig ist jedoch, die eventuelle Wartezeit zu beachten, die von Neuem bestritten werden muss. 

    Nicht jede Sehhilfenversicherung ist eine Brillenversicherung

    Es handelt sich bei dem Begriff der Brillenversicherung nicht um einen Fachausdruck. Entsprechend vielfältig das Wort eingesetzt. Manche Anbieter verwenden es als Synonym für eine allgemeine Sehhilfenversicherung. Die Police deckt dann beispielsweise auch Kontaktlinsen ab. Eventuell zahlt sie sogar eine Augen-Lasern Operation, die künftig das Tragen einer Sehhilfe überflüssig macht. Hierfür wird eine Günstiger-Rechnung erstellt:

    Ist die OP hochgerechnet auf die Versicherungszeit weniger kostenintensiv als die Brille oder die Kontaktlinsen, würde die Police diese übernehmen.

    Andere Anbieter verstehen unter Sehhilfe aber nur das, was der Name bereits ausdrückt. Eine Police, die nur für Brillen aufkommt.

    Deshalb gilt die einfache Regel:

    Jede Sehhilfeversicherung ist immer auch eine spezielle Brillenversicherung. Aber nicht jede Brillenversicherung ist eine allgemeine Sehhilfeversicherung.

    Was kostet eine Brillenversicherung?

    Die Kosten für eine Brillenversicherung sind in der Regel an die Deckungssumme der Police gebunden. An dieser Stelle wird es etwas kompliziert. Die Deckungssumme kann…

    • sich nach dem Listenpreis der Sehhilfe richten. Dies bedeutet: Die Police deckt beim Kauf oder der Reparatur einer Brille die Kosten bis zu dieser Höhe ab. Alternativ kann aber auch der Listenpreis der gegenwärtigen Sehhilfe gemeint sein. Die Versicherung geht dann davon aus, dass Sie bei Bedarf eine vergleichbare Brille anschaffen würden.
    • einer jährlicher Gesamtpreis sein. Dies bedeutet, dass Sie pro Jahr insgesamt höchstens diesen Betrag erstattet bekommen.
    • ein Gesamtpreis sein. Dies bedeutet, dass Sie während der gesamten Versicherungslaufzeit maximal diesen Betrag erstattet bekommen.
    • durch Zuzahlung erhöht werden. Dies heißt, dass die Police nicht die gesamten Kosten für die Sehhilfe trägt, sondern Sie einen Anteil übernehmen müssen. Je höher Ihre Zuzahlung ausfällt, desto höher ist die Deckungssumme. Alternativ können dadurch Ihre monatlichen Prämien sinken. 

    Grundsätzlich gilt:

    Ihre Kosten sind umso höher, je höher die Deckungssumme ist und je mehr Leistungen die Police abdeckt.

    Die günstigsten Brillenversicherungen beginnen bei nur einigen Euro pro Monat. Sie können aber leicht auf mehr als zehn Euro klettern. Die einzelnen Anbieter unterscheiden sich zudem danach, ob Sie eine einmalige Prämie für den gesamten Versicherungszeitraum zahlen müssen oder ob Ihr Beitrag monatlich abgebucht wird.

    Brillenversicherung von der Steuer absetzen?

    Leider können Brillenversicherung nicht von der Steuer abgesetzt werden. Diese gilt nicht als Werbungskosten.

    Brillenversicherung ohne Wartezeit - Was gilt es zu beachten

    Die Wartezeiten bei Brillenversicherungen sollen die Versicherer vor Minusgeschäften schützen. Im Prinzip muss erst eine gewisse Beitragszeit vorliegen, bis Versicherte in den Genuss der Leistungen kommen können.
    Bei manchen Anbietern besteht jedoch die Möglichkeit, bereits ohne Wartezeit zu einer Leistung zu kommen.

    Hier ist wichtig, dass die Versicherung ihre Leistungen häufig staffelt, und zu Beginn des Tarifs deutlich niedrigere Zahlungen gewährt werden. Auch sind Versicherungen ohne Wartezeit häufig teurer als andere.

    Übrigens bezieht sich die Wartezeit bei Brillenversicherungen meist auf den Ersatz einer Brille nach einer gewissen Zeit. Bei Beschädigung oder Verlust muss meist keine Wartezeit beachtet werden.

    Wer einen Versicherungswechsel vornimmt, muss meist die Wartezeit erneut überbrücken und sollte daher das richtige „Timing“ beachten.

    Leistungen: Was decken Brillenversicherungen meistens ab?

    Beim Leistungskatalog sind drei Arten von Brillenversicherungen zu unterscheiden:

    1. Ersatz für die Zuschüsse

    Zuschüsse wurden früher von der gesetzliche Krankenversicherung gezahlt: Diese Policen sind sehr günstig. Dafür werden aber auch nur einfache Brillen komplett übernommen. Es gibt lediglich eine niedrige Deckungssumme. Diese wird als Zuschuss gezahlt, wenn Sie sich eine teurere Brille anschaffen möchten. Der Rest muss von Ihnen getragen werden. Reparaturen der Brillen sind in der Regel nicht abgedeckt. Gleiches gilt für Kontaktlinsen und sonstige Sehhilfen.

    2. Umfangreiche Brillenversicherungen

    Erst- und Neuanschaffungen von Brillen oder neuen Brillengläsern werden übernommen. Dies gilt auch bei Verlust – beispielsweise durch Diebstahl. Der Leistungskatalog deckt auch Reparaturen (zerkratzte Brillengläser) ab. Die Deckungssummen können sehr hoch sein. Teilweise können ebenfalls Kontaktlinsen über diese Policen abgerechnet werden. Geschliffene Sonnenbrillen und Gleitsichtbrillen sind ebenfalls inbegriffen.

    3. Versicherungen für Sehhilfen aller Art:

    Die Kosten für die Anschaffung und die Reparatur von Sehhilfen aller Art werden übernommen, solange diese medizinisch notwendig sind. Im Extremfall können auch Operationen gezahlt werden.

    Ist eine Brillenversicherung steuerlich absetzbar?

    Manche Versicherungen sind steuerlich absetzbar, da es sich hierbei um Arbeitskosten handeln kann. Bei einer Brillenversicherung handelt es sich jedoch um einen Kostenbeitrag zur privaten Lebensführung und kann daher bei der Lohnsteuer nicht abgesetzt werden.

    Es gibt jedoch auch einen Ausnahmefall:

    Wenn die Brille ausschließlich beruflich genutzt wird (spezielle Werkzeugbrillen), können Versicherungen abgesetzt werden. Jedoch sollte hier überprüft werden, ob solche Arbeitsmittel auch von der Versicherung übernommen werden.

    Brillenversicherung kündigen - So funktioniert es

    Versicherungen zu kündigen ist immer ein aufwendiger Prozess, so scheint es. Doch mit unseren 3-Tipps haben Sie schnell alles beachtet:

    • Kündigungsfrist beachten

    • Schriftliche Kündigung ist zwinged

    • Vergleichsportale bieten Service an

    Kündigungsfirsten beachten

    Viele Versicherungen lassen sich erst nach Ablauf einer First kündigen. Diese liegt in der Regel bei 12-24 Monaten, kann aber auch deutlich kürzer sein.

    Schriftliche Kündigung ist zwingend

    Versicherungen sollten immer schriftlich gekündigt werden. Eine formloses Anschreiben mit Nennung der Versicherungsnummer, dem Namen und der Versicherung reicht meist aus. Bestehen Sie auf eine schriftlichen Bestätigung, um später die Kündigung nachweisen zu können!

    Vergleichsportale bieten Service an

    Große Vergleichsportale bieten häufig auch Kündigungsservices an – wenn eine neue Versicherung abgeschlossen wird. Sollte die bestehende Versicherung ersetzt werden, übernimmt die neue Versicherung die Kündigung der alten.

    Brillenversicherungen konkret vorgestellt

    Die bisherigen Erläuterungen blieben an einigen Stellen noch etwas abstrakt. Um dies zu ändern, möchten wir Ihnen zwei Brillenversicherungen konkret vorstellen:

    Die Brillenversicherung von Fielmann & HanseMerkur im Check

    Der Optiker Fielmann bietet im Zusammenspiel mit HanseMerkur eine Brillenversicherung an. Für Brillen mit Einstärkengläsern beträgt der Jahresbeitrag 10 Euro.

    Für Mehrstärkengläser-Brillen (z.b. Gleitsichtbrille) müssen Sie 50 Euro Jahresprämie einrechnen.

    Bei einer Sehstärkenveränderung ab 0,5 Dioptrien werden kostenlos die Gläser getauscht. Gleiches gilt bei Bruch oder Beschädigung der Gläser. Alle zwei Jahre haben Sie als Versicherter zudem Anspruch auf eine kostenlose Brille aus der Nulltarif-Kollektion. 

    Das gilt es zu beachten:

    Die realen Preise der Brillen, die sich in dieser Kollektion befinden drehen sich um die 10-20€. Daher kann man nicht von einem starken monetären Vorteil sprechen.

    Wenn Sie eine Brille aus der Zuzahlungs-Kollektion erhalten möchten, bekommen Sie durch die Versicherung einen Zuschuss. Für Einstärkenbrillen sind dies 15 Euro (5 Euro pro Glas und 5 Euro für die Fassung). Bei Mehrstärkenbrillen beträgt der Zuschuss 70 Euro (32,50 Euro pro Glas und 5 Euro für die Fassung).

    Fielmann bietet zudem eine Sonderleistung: Der Optiker übernimmt in den ersten zwei Jahren nach dem Kauf 70 Prozent des Anschaffungspreises (ohne Zuschuss), wenn Sie eine neue Sehhilfe wegen Bruch, Beschädigung oder eine Veränderung der Sehstärke (ab 0,5 Dioptrien) benötigen.

    Nicht abgedeckt werden von der Versicherung Kontaktlinsen, Sonnenbrillen oder medizinische Behandlungen.

    Die Brillenversicherung von Apollo

    Apollo bietet ebenfalls eine reine Brillenversicherung. Diese läuft zwei Jahre und ist für Neuanschaffungen und Glasersatz gedacht. Der Versicherungsbeitrag muss im Voraus komplett bezahlt werden.

    Abgedeckt wird nur die komplette Neuanschaffung einer Brille. Die Versicherungshöhe richtet sich nach der Höhe des Listenpreises der gegenwärtigen Brille. Folgende Staffelung kommt zum Einsatz:

    Listenpreis / Höhe des Versicherungsbeitrags:

    Beispiel: Ihre Brille kostet 220€ - dann kostet der Versicherungsbeitrag pro Jahr 30€

    • - 100,-€ / 10,-€ Versicherungsbeitrag
    • - 101 bis 200,-€ / 20,-€ Versicherungsbeitrag
    • - 201 bis 300,-€ / 30,-€ Versicherungsbeitrag
    • - 301 bis 400,-€ / 40,-€ Versicherungsbeitrag
    • - 401 bis 500,-€ / 50,-€ Versicherungsbeitrag
    • - 501 bis 600,-€ / 60,-€ Versicherungsbeitrag
    • - 601 bis 700,-€ / 70,-€ Versicherungsbeitrag
    • - 700,-€ / 75,-€ Versicherungsbeitrag

    Fazit: Für wen lohnt sich eine Brillenversicherung?

    Eine Brillenversicherung ist für jeden geeignet, der eine Sehhilfe benötigt und nicht über eine private Krankenversicherung, die diese mit abdeckt. Brillengläser gehen schnell zu Bruch oder werden beschädigt. Selbst Kinder und Jugendliche, bei denen die gesetzliche Versicherung noch Einstärkenbrillen zahlt, profitieren eventuell von einer entsprechenden Police.

    Wenn Sie Gleichtsichtgläser benötigen, erhalten sie ohne zusätzliche Versicherung keine Kostenerstattung. Dauerhaft eignet sich beispielsweise eine Police wie die von Fielmann und HanseMerkur: Alle zwei Jahre wird kostenlos eine neue Brille übernommen.

      JETZT AUSWÄHLEN

    AKTION + 1 1a 2 3 3a 4 5