UV-Schutz bei Brillengläsern

Wie ist der UV-Schutz von Brillengläsern zu erkennen?

Brillengläser mit UV-Schutz sind entsprechend gekennzeichnet. Es gibt Lichtschutzstufen, die Kennzeichnung durch die Hersteller erfolgt auf unterschiedliche Weise etwa mit UV 400, 100 % UV-Schutz, CE oder EN1836.

Das CE-Kennzeichen

CE-Kennzeichnung liefert den Beleg nach der EU-Verordnung 765/2008 für eine ordnungsgemäße Funktion des Produkts. “CE” ist eine Abkürzung für “Europäische Gemeinschaft” in verschiedenen EG-Amtssprachen (unter anderem „Communauté Européenne“). Mit diesem Zeichen dürfen Produkte im europäischen Binnenmarkt vertrieben werden. Das CE-Zeichen ist ein Logo und kann mit einer vierstelligen Kennnummer gekoppelt sein, das auf eine Stelle verweist, welche die Konformität geprüft hat.

Die Kennzeichnung UV 400

Mit UV 400 werden Brillengläser gekennzeichnet, welche ultraviolette Strahlung bis 400 Nanometern absorbieren. Es ist ein Standardwert, welcher UV-A Strahlung von 315 bis 380 nm, UV-B von 280 bis 315 nm und UV-C von 200 bis 280 nm abschirmt. Brillen mit UV 400 Schutz sind für den Alltagsgebrauch bestens geeignet, sie schützen am Meer ebenso gut wie im Gebirge.

Wie wichtig ist der UV-Schutz?

Je kurzwelliger Lichtstrahlen sind, desto wichtiger wird der UV-Schutz. Der menschliche Organismus und die Augen können Schaden nehmen. Die langwellige UV-A-Strahlung bräunt kurzfristig die Haut, sie kann aber auch das Auge eintrüben und zu Grauem Star führen, denn sie dringt in das Innere der Augenlinse vor. In der Haut schädigen UV-A-Strahlen die Kollagene, das führt zu Falten. UV-B-Strahlung bräunt die Haut langfristig und kann Hautkrebs verursachen. Die Augen können durch diese Strahlen schneeblind werden. UV-C-Strahlung ist sehr kurzwellig, sie kann das Auge und die Haut schwer schädigen. Normalerweise schirmt die Ozonschicht diese Strahlung ab.

Nur geprüftem UV-Schutz vertrauen

Die Gütesiegel UV 400 und CE können natürlich auch gefälscht werden, bei billigen Brillen auf Trödelmärkten ist das gelegentlich anzutreffen. Kunden sollten daher ihre Brille nur im Fachgeschäft (auch online) bestellen. Damit ist die Sicherheit gewährleistet, die nicht nur auf den Gläsern basiert, sondern auch auf dem Design der Brille. Minderwertige Sonnenbrillen lassen seitlich zu viel Licht an das Auge, während hochwertige Modelle große Gläser und breite Bügel für den besonders guten Schutz mitbringen. Sie decken damit die Augenpartie weitgehend ab. Sonnenbrillen helfen übrigens auch im Schatten, denn auch dort wirkt die UV-Strahlung.

Bieten besonders dunkle Gläser den besten UV-Schutz?

Nein, nur der Blendschutz erhöht sich durch den höheren Tönungsgrad. Dieser hat mit dem UV-Schutz nichts zu tun. Das Brillenglas bewirkt die UV-Filterung, die an der Farbe des Brillenglases nicht zu erkennen ist. Auch vollkommen ungetönte Brillengläser bieten 100 % UV-Schutz, wenn sie vom Optiker kommen. Kunden gehen auf Nummer sicher, wenn sie Brillen aus einem Fachgeschäft beziehen.