×

Brillen als modischer Blickfang -
Was steht mir?

https://pixabay.com/de/photos/junge-lesen-buch-brille-b%C3%BCcher-921807/

Viele Menschen auf der ganzen Welt sind Brillenträger. Da sich die Branche im Laufe der Jahre immer weiterentwickelt hat, gibt es heutzutage eine große Anzahl verschiedener Modelle. Diese unterscheiden sich beispielsweise hinsichtlich ihrer Breite, der Form und auch der Farbe. Benötigt man eine neue Brille, stellt sich oft die Frage, welches Modell denn nun am besten zu einem passt. Je nachdem, für welche Gelegenheit (Job oder Freizeit) sie sein soll, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Gefällt einem der Stil der bisherigen Brille, kann man natürlich gerne eine ähnliche kaufen. Wenn man aber zum ersten Mal eine Brille kauft (auch eine Brille ohne Stärke) oder sich einfach mal etwas verändern möchte, ist es oft hilfreich, die eigene Gesichtsform zu kennen. Dementsprechend kann man dann nämlich online auf brillen.org Modelle finden, die den eigenen Typ eher unterstreichen und zu einem passen. Natürlich ist aber jedes Gesicht einzigartig und auch die Geschmäcker der Leute unterscheiden sich. In diesem kurzen Guide wollen wir euch dennoch die verschiedenen Gesichtsformen etwas näher erläutern und dazu passende Brillenmodelle nennen. 

Eckige Gesichtsform
Bei eckigen Gesichtern sind zumeist das Kinn, die Wangen und die Stirn ähnlich breit ausgeprägt. Zudem wirkt das Gesicht auch durch den Kiefer insgesamt markanter und „härter“. Daher werden hier zum Ausgleich oft weichere Formen wie runde oder ovale Brillengläser empfohlen. Als Beispiele wird oft der Cat-Eye-Stil oder eine Pilotenbrille genannt. Wenn man eher einen auffälligen Stil mag und sein Gesicht betonen will, kann man sich aber natürlich auch für eckige Brillengläser entscheiden.

Ovale Gesichtsform
Ovale Gesichter zeichnen sich durch Wangen aus, welche im Vergleich zu Stirn und Kinn breiter sind. Durch die etwa doppelt so lange wie breite Proportion wirkt das Gesicht gleichmäßig und entspannt. Dies macht die Suche nach einer Brille einfacher, denn eigentlich muss man nur beachten, keine zu kleine oder zu große Brille zu wählen. Außerdem sind meistens breitere Fassungen empfehlenswert, da sie das Gesicht ebenfalls eher breiter als noch länglicher wirken lassen. Ob sie dabei eine eckige oder runde Fassung aufweist, ist aber nicht so wichtig. 

Runde Gesichtsform
Runde Gesichter sind, wie der Name schon sagt, an allen Partien etwa gleich breit, wodurch die Gesichtszüge meistens sanft und eher weich wirken. Um diesen Effekt auszugleichen, werden meistens eckige Brillen empfohlen. Die Rahmen sollten dabei möglichst schmal und die Fassung eher größer ausfallen, um das Gesicht nicht noch zusätzlich zu verbreitern, sondern eher optisch zu strecken. Dementsprechend würden runde Gläser das Gesicht noch rundlicher erscheinen lassen, was den Trägern meistens nicht gut gefällt. 

Herzförmiges Gesicht 
Menschen mit herzförmigen Gesichtern weisen besondere Merkmale auf und können dadurch viele Modelle tragen. Neben einem spitzen Kinn kann man den Gesichtern mit ausgeprägter Stirn und Wangen vor allem durch eckige Brillenformen einen besonderen Look verleihen. Wer er hingegen eher ausgeglichen und weich mag, sollte zu ovalen oder runden Gläsern greifen. Ebenso schmeicheln schmalere Fassungen dem herzförmigen Gesicht. Bei diesen sollte man allerdings beachten, nicht zu ausfallende Fassungen oder bunte Farben zu wählen. 

Die richtige Brillengröße finden 
Misst man von Wange zu Wange, findet man die richtige Brillenbreite schnell heraus. Und wenn man schon länger eine Brille hat, ist es nicht schwierig, die passende Brillengröße zu finden. Für Neulinge oder Menschen, die sich umorientieren wollen, haben wir einige Tipps für euch. Natürlich gelten diese Angaben, bis auf die Korrekturwerte, auch für die modische Brille ohne Stärke.

  • Bügel:Die Länge der Bügel bestimmt am Ende, wie bequem sich die Brille an den Kopf anfügt. Um das Verrutschen der Brille oder Kopfschmerzen durch zu starken Druck hinter den Ohren zu vermeiden, wird ihre Brille vom Optiker angepasst. 
  • Fassung:Bei der Anpassung der Fassung muss man eigentlich nur beachten, wie breit das Gesicht (ohne Haare) ist. Ansonsten können auch hier bei zu kleinen Modellen Druckstellen entstehen oder ein Verrutschen ist möglich. Bei den oben genannten Cat-Eye-Brillen beispielsweise ist es aber durchaus erwünscht, dass die Fassung größer ausfällt.
  • Gläsergröße:Bei den Gläsern geht es vor allem um ein optimales Sichtfeld, welches nicht zu klein, aber auch nicht zu groß ausfallen sollte. Gemessen wird an der höchsten, sowie breitesten Stelle der Gläser. n der Mitte des Glases sollte dann der optimale Durchblickspunkt liegen. Jedoch sollten die Gläser die Augenbrauen oder den Gesichtsrand möglichst nicht überragen (außer bei Sonnenbrillen). Je höher die Korrektur sein muss, desto dicker sind übrigens auch die Gläser. Anhand dessen sollte man bei niedrigen Werten feine; bei hohen Werten hingegen eher breite Fassungen wählen, um die Gläser zu kaschieren.
  • Steg:Als Steg bezeichnet man die kleine Brücke zwischen den Gläsern, die auf der Nase aufliegt. Dieser sollte natürlich zur jeweiligen Nasenbreite passen; da ansonsten schmerzhafte Abdrücke entstehen können oder die Brille nicht ausreichend Halt hat. Wenn die Brille rutscht, leidet auch die Sehleistung darunter, da die speziell angefertigte Glasmitte nicht richtig liegt.

Die passende Brille für jede Gelegenheit 
Meistens ist nicht jede Brille für jede Aktivität gut geeignet. Schließlich sind beim Sport oft andere Prioritäten nötig als bei der Büroarbeit. 

Bei sportlichen Aktivitäten ist es beispielsweise wichtig, dass die Brille besonders gut und sicher sitzt, ohne dabei jedoch zu schmerzen. Dafür gibt es spezielle Sportbrillen mit Sehstärke oder Gleitsichtgläsern, die einiges aushalten, einem dabei aber auch ein angenehmes Gefühl geben. 

Brillen mit Gleitsichtgläsern sind meistens eine gute Wahl, wenn man mit derselben Brille sowohl Zeitung lesen als auch etwas weiter in die Ferne gut sehen möchte. Beim Arbeiten am Computer hingegen kann diese hinderlich sein, Dokumente oder die Tastatur über längere Zeit erkennen zu können. In diesem Fall kann eine spezielle Computerbrille die Lösung sein. 

Kennt man nun also die für einen selbst passende Brille mitsamt Fassung und Stärke, kann man diese direkt bestellen. Sollte man jedoch Probleme mit dem Sitz der Brille haben oder seine aktuelle Stärke nicht kennen, sollte ein Optiker aufgesucht werden. Dieser bestimmt gerne ihre Sehstärke oder passt die Zentrierung oder die Bügel ihrer Brille individuell für sie an.

AKTION + 1 1a 2 3 3a 4 5