Einstärkengläser für jede Brille

In vielen Fällen kosten hochwertige Brillengläser mehr als die Fassung - doch dies ist oft auch nicht verwunderlich, denn natürlich soll eine Brille zu einem passen, optimale Sicht bieten und gleichzeitig durch Tragekomfort überzeugen. Das Material und die Beschichtung sind dabei zwei Aspekte, die auf diese Faktoren Einfluss haben und auch mit der Ästhetik zusammenhängt. Insbesondere bei Einstärkengläsern sollte man wissen, was bei der Auswahl wichtig ist. 

Brillengläser-Ratgeber: Aus welchen Materialien werden Einstärkengläser gefertigt?

Das Material, aus dem Einstärkengläser gefertigt werden, beeinflusst sowohl die Trageeigenschaften als auch die Langlebigkeit der Brille. Noch bis vor einigen Jahren wurden Gläser vor allem aus mineralischem Glas angefertigt, was natürlich ein deutlich höheres Gewicht aufwies als vergleichsweise leichte Gläser aus Kunststoff. Diese bieten allein schon deshalb mehr Tragekomfort und sind noch dazu bruchfest. Mittlerweile entfallen rund 90% aller heutzutage hergestellten Brillen auf Kunststoffgläser. auch alle bei TopGlas verwendeten Gläser sind aus Kunststoff gefertigt. 

Einstärkengläser zeichnen sich durch ihre schlichte Optik aus und sind die am meisten verwendeten Brillengläser bei Menschen unter 40 Jahren. Wenn später die Altersweitsichtigkeit einsetzt, was häufig eine Fehlsichtigkeit in der Nähe verursacht, so sind allerdings Mehrstärkengläser bzw. Gleitsichtgläser die richtige Wahl.

Was in jedem Fall zu empfehlen ist, ist eine gute Beschichtung:
Viele Optiker verlangen für die einzelnen Beschichtungen hohe Kosten. Anders aber bei TopGlas - hier ist das Beste Glas das Minimum. Alle Gläser sind automatisch mit einer Hartschicht, Clean-Code, UV-Schutz und Superentspiegelung ausgestattet. Das einzige noch verfügbare extra auf dem Mart ist der Lotus Effekt, dieser kann aber bei jeder Glasbestellung hinzugewählt werden. Zusätzlich ist auch noch bei Sonnenbrillengläsern ein Polarisationsfilter verfügbar. Dieser kommt der Fahrsicherheit zugute und sorgt dafür, dass die Augen durch nun gedämmte Lichtreflexe nicht so schnell ermüden.

Brillengläser für die unterschiedlichen Anforderungen

Eine beliebte Veredelung bei Einstärkengläsern ist eine farbige Tönung, die gerade für sportlich aktive Menschen sehr interessant ist. Wer beispielsweise Ski oder Fahrrad fährt, wird es zu schätzen wissen, wenn die Brille getönt ist - oft sind die Lichtverhältnisse im Freien dann deutlich angenehmer und optimieren sogar die Sicht.

Eine andere Option sind darüber hinaus selbsttönende Gläser. Dabei sorgt eine chemische Reaktion, die auf Sonneneinstrahlung reagiert, dafür, dass die Brille sich an die Umgebung anpasst. Das bedeutet: Im Dunklen hellt sich das Glas auf, im Hellen wird sie zur Sonnenbrille und bietet somit einen optimalen Blendschutz. Ein großer Vorteil ist, dass man nicht ständig zwischen Sonnenbrille und normaler Brille wechseln muss. 

Wichtige Tipps für den Kauf von Einstärkengläsern

Es spielt keine Rolle, um welche Brille es sich letzten Endes handelt. Wichtig ist, dass die Gläser zu den persönlichen Anforderungen passen. So spielt beispielsweise der Verwendungszweck eine entscheidende Rolle, doch auch die Beschichtung kann von großer Bedeutung sein.

Vor dem Kauf ist es darüber hinaus ratsam, sich über die einzelnen Glasstärken und Materialien zu informieren. So ist es möglich, sich für ein Modell zu entscheiden, welches sowohl funktionell als auch komfortabel und optisch ansprechend ist. Grundsätzlich empfehlen Experten, gewisse Veredelungen - wie eine Entspiegelung, eine Hartschicht bzw. Clean Coat - vorzunehmen, da diese die Langlebigkeit der Brille erhöhen und mehr Schutz bieten.