Augenringe - Ursachen und was dagegen zu unternehmen ist

Jeder kennt es: Nach einer Nacht mit wenig Schlaf oder in Zeiten mit viel Stress bilden sich die ungeliebten dunklen Ringe um die Augen. Augenringe sind weder schmerzhaft noch in irgendeiner Form schädlich. Jedoch können sie Betroffene psychisch beeinflussen, da sie einerseits ständig darauf hingewiesen werden und die Ringe andererseits oft auch als Schönheitsmakel gelten. Doch wie entstehen Augenringe und was kann man gegen sie tun?

Augenringe - Entstehung und Ursachen

Die menschlichen Augenpartien sind besonders empfindlich. Einerseits fehlen Fettzellen, die die Haut aufpolstern, andererseits enthalten sie besonders viele Blutgefäße und Lymphdrüsen.
Die Hauptauslöser von Schatten unter den Augen sind neben zu wenig Schlaf und Stress außerdem Bewegungs- und Flüssigkeitsmangel. Dies verändert sowohl Blut als auch Blutgefäße im Körper. Die Sauerstoffkonzentration sinkt ab und das Blut fließt langsamer und färbt sich zugleich dunkler. Dieser Effekt lässt sich auch sehr gut an den Unterarmen beobachten. Während die tief liegenden, sauerstoffreichen und roten Blutgefäße nicht sichtbar sind, kann man an der Hautoberfläche bläuliche und zugleich sauerstoffarme Venen erkennen. Da die Haut unter den Augen am dünnsten ist, sind blau-schwarze Ringe unter den Augen die Folge.
Auch falsche Ernährung kann Augenringe begünstigen. Fehlen dem Körper Eisen oder Mineralstoffe, verfärben sich die Augenpartien ebenfalls. Auch übermäßige Pigmentbildung, die durch Hautalterung oder Sonneneinstrahlung geschehen kann, der natürliche Hautalterungsprozess sowie Entzündungen können die dunklen Ringe begünstigen. Zu guter Letzt sollten Zigaretten und Alkohol gemieden werden, da übermäßiger Konsum auch zur Entstehung der dunklen Ringe unter den Augen beitragen kann.

Maßnahmen gegen Augenringe

Grundsätzlich sollten Augenringe ursächlich behandelt werden. Wird der fehlende Schlaf nachgeholt oder der belastende Stress vermindert, verschwinden die Augenringe bald von selbst wieder. Alternativ können sie mit verschiedenen Mitteln gemildert werden.
  • Koffein: Cremes, die Koffein enthalten, erhöhen die Durchblutung. Die Fließgeschwindigkeit der Gefäße unter den Augen erhöht sich wieder und die Haut erscheint weniger blau. Zwei gekühlte Gurkenscheiben auf den Augen haben einen ähnlichen Effekt. Sie lassen Schwellungen abklingen und spenden zusätzlich Feuchtigkeit.
  • Eis: Sind die Augen nicht nur dunkel, sondern auch angeschwollen, kann Eis Abhilfe verschaffen. Durch die Kälte ziehen sich die Blutgefäße wieder zusammen. Die angeschwollenen Augen entstehen, weil sich der Stoffwechsel in der Nacht verlangsamt.
  • Vitamin A: In hochkonzentrierter Form wirkt dieses Vitamin gegen Falten. Dies und der zusätzliche aufhellende Effekt sorgen dafür, dass die Schatten unter den Augen gemindert und die Haut geglättet wird.
  • Medizinische Eingriffe: Es gibt zwei (keineswegs ungefährliche) Verfahren, mit denen Augenringe medizinisch beseitigt werden können. Einerseits kann ein Hyaluronsäure-Präparat über den Wangenknochen eingesetzt werden und andererseits kann die Hyaluronsäure direkt gespritzt werden.

Sonnenbrillengläser, mit der keiner Ihre Augenringe sieht, und Sie alles scharf sehen, gibt es in unserem Brillenglaskonfigurator